Das Programm

FR, 16. April 2021
19:30 Uhr, Kaiserbädersaal
Seebad Heringsdorf

Norbert Lammert im Gespräch mit Navid Kermani

this is a placeholder image
Navid Kermani – Foto: Julian Baummann (www.julianbaumann.com)
Norbert Lammert – Foto: Achim Melde

Navid Kermani gilt als einer der wichtigsten und klügsten Schriftsteller der Gegenwart. In den Worten Prof. Dr. Norbert Lammerts anlässlich der Verleihung des Heinrich-von-Kleist-Preises zählt das Werk des Autors „zum Besten, was man in deutscher Sprache zum Selbstverständnis einer multikulturellen Gesellschaft lesen kann.“ Dabei ist auch die Auseinandersetzung Navid Kermanis mit den vielfältigen religiösen Lebensweisen in Deutschland getragen vom Bekenntnis zu Demokratie, Toleranz und Offenheit. Dies ist der Resonanzraum, in dem sich der Muslim Kermani und der Christ Lammert treffen, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern auch mit Humor, mit “Heiterkeit und Beifall”, wie Navid Kermani in einer Laudatio für Norbert Lammert schrieb: “So möchte man doch eigentlich zu Grabe getragen werden. Aber noch schöner, wenn man bereits zu Lebzeiten damit bedacht wird.“

Teilnehmende auf der Bühne

Navid Kermani, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Er ist habilitierter Orientalist und Mitglied der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Joseph-Breibach-Preis, dem Hölderlin-Preis und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Zuletzt erschien von ihm “Morgen ist da. Reden” und seine Auswahl aus dem Werk von Friedrich Hölderlin, “Bald sind wir aber Gesang”, beide erschienen bei C.H.Beck.

Norbert Lammert

Prof. Dr. Norbert Lammert, geboren 1948, ist seit Januar 2018 Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er hat die Politik in Deutschland über fast vier Jahrzehnte in wich- tigen Ämtern mitgestaltet. Von 2005 bis 2017 war er Präsident des Deutschen Bundes- tages, dem er von 1980 bis 2017 angehörte. 2003 erhielt Lammert einen Lehrauftrag für Politikwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, die ihn 2008 zum Honorarprofessor ernannte. Seine zahlreichen Publikationen befassen sich mit gesellschafts-, wirtschafts- und kulturpolitischen Themen.

Informationen zum Livestream

Bis auf Weiteres werden alle Veranstaltungen zur angegebenen Zeit im kostenfreien Livestream auf dem YouTube-Kanal der Usedomer Literaturtage angeboten.

Hier geht’s zum YouTube-Kanal

Veranstaltungsort

Den größten Saal der Kaiserbäder, den Kaiserbädersaal, beherbergt das Forum Usedom. Zu den Usedomer Literaturtage traten hier bereits Hochkaräter, wie Donna Leon, Swetlana Alexijewitsch, Martin Walser, Olga Tokarczuk oder Hans-Magnus Enzensberger auf.

Die Familie Delbrück gründete im Jahre 1872 die „Aktiengesellschaft Seebad Heringsdorf“ und begann danach mit dem modernen Aufbau des Badeortes Heringsdorf. Das große „Strandcasino“, in dem Cafés, Kolonnaden, Clubzimmer und ein Aussichtsturm zum Verweilen einluden, entstand an der Promenade zur Zerstreuung des Publikums. Nachdem dieser beeindruckende Bau 1946 völlig niedergebrannt war, entstand an gleicher Stelle das Kulturhaus, das in seiner schlichten Art zwar an den Stil der Nachkriegszeit erinnert, im Detail jedoch durch den interessanten Eingangsbereich und den repräsentativen Saal aufgelockert wird. Mit der Neugestaltung des Seebadzentrums Anfang der 90er-Jahre begann man, das Kulturhaus zu sanieren und umzubauen. Unter dem Namen „Kaiserhof“ eröffnete das Unternehmen „Maritim“ darin sein erstes Hotel an der Ostseeküste in Heringsdorf. Diese Anlage bietet ihren Besuchern neben kleinen Boutiquen auch Tagungsräume, Restaurants und ein Schwimmbad. Der zuvor bereits vorhandene Bau wurde in diesen Komplex als Kursaal mit 636 Plätzen eingegliedert.

Kulmstraße 33, 17424 Seebad Heringsdorf

Anfahrtsskizze